Willkommen im Blog

Willkommen im Blog
Die BA-BI Schweinfurt ist der Zusammenschluß der seit 1972 bestehenden Bürgeraktion Umwelt- und Lebensschutz u. der - nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl - 1986 entstandenen Bürgerinitiative gegen Atomanlagen. Wir kämpfen für den sofortigen Ausstieg aus der Atomwirtschaft, jetzt nach der Abschaltung "unseres" im 5 km Radius zur Stadt Schweinfurt gelegenen AKW Grafenrheinfelds für einen gesicherten Rückbau und engagieren uns aktiv für die Energiewende.
----- KKG Stilllegung und Rückbau - Einwendungen möglich bis 27.7.2016- Stellungnahme zum Ergebnis der Entlagerkommission
http://schweinfurt-ba-bi.blogspot.de

Sonntag, 22. März 2015

Neuer Energy Drink – Fukushima Water 福島ウォーター


Fukushima Water – The all-new energy-drink from Japan 福島ウォーター http://fukushimawater.com/  siehe auch unter:  Wohl bekomm´s! Energy Drink Fukushima Water
Ratten sorgen in Fukushima für Kurzschlüsse beim Kühlwasser, hochradioaktives Wasser gelangt erneut ins Meer, nachdem erst vor einem Jahr 100.000 Liter kontaminiertes Wasser ins Erdreich versickert sind. Diese Angabe ist nur ein Bruchteil von dem was seit dem GAU offiziell oder inoffiziell im Meer,  im Grundwasser oder im Erdreich landete. Die Lecks in den Tanks nehmen kein Ende. 600.000 Kubikmeter kontaminiertes Wasser lagern in Tanks ausgelegt auf eine Lebensdauer von 5 Jahren, teilweise sogar um Geld zu sparen, in gebrauchten Secondhand-Containern. Jeden Tag kommen 700 Kubikmeter verseuchtes Wasser dazu.

Fukushima Water : Was wie eine perfekte Marketing-Idee für Functional Food anmutet, entpuppt sich als cleverer Werbespot des Berliner Trios Kenzi Benabdallah, Stefan Wittemann und Florian Tscharf, – mit Nachdenkfaktor. Eine Atommüll-Entsorgung der besonderen Art.
Gewonnen wird der neue Energy Drink der mehr als 30 Prozent mehr Energie liefern soll als herkömmliche Drinks, aus Cäsum 137, einem Stoff, der bei der Kernspaltung von Uran entsteht. Die Kampagne für den Drink mit dem Namen des Atomkraftwerkes, das vor vier Jahren havarierte und eine große Katastrophe auslöste, schreckt auf.

Schreckt auf, verstört, regt zum Nachdenken an -  alles für einen guten Zweck. Denn bis heute weiß keiner genau wie viel radioaktiv verseuchtes Wasser letztendlich unter der “schützenden” Hand von TEPCO versickert ist und sich weltweit seinen Weg bahnt.
Nein, für Fukushima gibt es keine Entwarnung.
Bei der Groß-Demo protestierten und demonstrierten deshalb rund 3.000 Menschen vor dem AKW Neckarwestheim für den sofortigen Atomausstieg, einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Atommüll und die dynamische Fortführung der dezentralen Energiewende.
Fukushima 4. Jahrestag Demo Neckarwestheim Foto C. SchäfleinDie Demonstration zog vom Bahnhof Kirchheim über die Neckarbrücke zum Atomkraftwerk, um ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Fukushima zu setzen sowie auf die bestehenden Risiken und Probleme der Atomkraftnutzung hinzuweisen.
Fukushima Demo  Neckarwestheim Foto C. Schäflein 
Kernkraftwerk NeckarwestheimFukushima keine Entwarnung, Neckarwestheim, die Opfer, Foto C. Schäflein
Ein Dank an die Veranstalter in Neckarwestheim, die auch von der Bühne zu unserem Abschaltfest aufgerufen haben.
Demo Neckarwestheim Info Abschaltfest Foto C, Schäfleinclip_image007 
(siehe auch Demo in Neckarwestheim und Mahnwache in Schweinfurt)

 
Flyer Entwurf Werner EnkeFlyer Entwurf Werner Enke